Modul


Allgemeine Informationen
Einführung in die Digitale Signalverarbeitung
Introduction to digital signal processing
EDS
Prof. Dr. Badri-Höher, Sabah (sabah.badri-hoeher@fh-kiel.de)
Prof. Dr. Badri-Höher, Sabah (sabah.badri-hoeher@fh-kiel.de)
Sommersemester 2019
1 Semester
In der Regel im Sommersemester
Deutsch
Studiengänge und Art des Moduls (gemäß Prüfungsordnung)
Studiengang Vertiefungsrichtung Schwerpunkt Modulart Fachsemester
B.Eng. - E - Elektrotechnik Kommunikationstechnik und Embedded Systems Pflichtmodul
B.Eng. - E - Elektrotechnik Elektrische Energietechnik Wahlmodul
B.Sc. - INI - Informationstechnologie Wahlmodul
B.Eng. - Ming - Medieningenieur/-in Wahlmodul
B.Eng. - Me - Mechatronik Wahlmodul
B.Eng. - E - Elektrotechnik Technische Informatik Wahlmodul
B.Eng. - Wing - Wirtschaftsingenieurwesen - Elektrotechnik Kommunikationstechnik Pflichtmodul

Kompetenzen / Lernergebnisse
Kompetenzbereiche: Wissen und Verstehen; Einsatz, Anwendung und Erzeugung von Wissen; Kommunikation und Kooperation; Wissenschaftliches Selbstverständnis/Professionalität.
- Einführung und Vermittlung grundlegender Kenntnisse der digitalen Signalverarbeitung.
- Verständnis der Grundlagen zeitdiskreter Signale und Systeme.
- Kennenlernen von typischen Anwendungsfeldern. Vertiefung der mathematischen Werkzeuge der
Signalverarbeitung und der Digitalisierung von analogen Signalen und Systemen.
Die Studierenden
- können die erworbenen Kompetenzen an einem konkreten Projekt der digitalen Signalen anwenden
- können die erworbenen Kompetenzen an einem konkreten Projekt der digitalen Systemen anwenden
- kennen Methoden zum Entwurf und zur Entwicklung von digitalen Systemen und Signalen
- kennen Methoden zum Test und zur Analyse von digitalen Systemen und Signalen
-Befähigung zur Teilnahme an weiterführenden Vorlesungen und zur selbstständigen Einarbeitung in Spezialgebiete wie Audio-, Sprach- und Bildverarbeitung, digitale Übertragungstechnik.
Die Studierenden
- können zielorientiert im Team arbeiten
- reflektieren und bewerten die Arbeit des Teams
- erarbeiten im Team Teilaufgaben im Labor. Sie erkennen dadurch ihre eigenen Stärken und Schwächen in der Teamarbeit.
- können konstruktives Feedback geben und konstruktive Kritik annehmen
Die Studierenden
- können neue Aufgaben der digitalen Signalverabeitung selbständig bearbeiten
- begründen das eigene berufliche Handeln mit theoretischen und methodischem Wissen
Angaben zum Inhalt
Beschreibung analoger Signale im Zeit- und Frequenzbereich.
Abtastung, Digitalisierung und Rekonstruktion analoger Signale.
Fourier-Transformation, Laplace-Transformation und z-Transformation.
Beschreibung diskreter Signale im Zeit- und Frequenzbereich.
Zeitdiskrete Systeme und deren Kenngrößen (Differenzengleichung, Übertragungsfunktion, Stabilität, Impulsantwort, Strukturen).
Rekursive und nichtrekursive digitale Filter.
Analyse und Synthese digitaler Filter und Systeme.
J.F. Böhme, Stochastische Signale, Teubner Verlag
Bening, z-Transformation für Ingenieure, Teubner Verlag
N. Fliege, M. Gaida, Signale und Systeme, Schlembach Fachverlag
K.D. Kammeyer, K. Kroschel, Digitale Signalverarbeitung, Teubner Verlag
M. Werner, Digitale Signalverarbeitung mit Matlab, Teubner Verlag
M. Werner, Signale und Systeme, Teubner Verlag
Lehrformen der Lehrveranstaltungen
Lehrform SWS
Lehrvortrag 2
Labor 1
Übung 1
Arbeitsaufwand
4 SWS
5,0 Leistungspunkte
48 Stunden
102 Stunden
Modulprüfung
Prüfungsform Dauer Gewichtung wird angerechnet gem. § 11 Satz 3 PVO Benotet Anmerkung
Übung 0 %
Klausur 120 Minuten 100 %
Sonstiges
Matlab Programmierkenntnisse, z.B. durch das PAM-Modul